Mangiare Russischer Zupfkuchen

Mai 13th, 15

Anlässlich seines Geburtstages wollte ich dem Liebsten eine Freude machen und einen Russischen Zupfkuchen backen. Janina versorgte mich mit einem Rezept, leider hatte ich doch keine passende 18er Springform da und musste kurzfristig umdisponieren  :-(( . Fündig wurde ich letzten Endes mal wieder auf Chefkoch und was soll ich schreiben: War der erste, selbst gebackene Zupfkuchen meines Lebens und er war äußerst lecker :cake: .

Zutaten für eine normal große Springform:

  • 400g Mehl
  • 200g Margarine oder Butter
  • 200g Zucker
  • 40g Kakao
  • 1 Ei
  • 1 Pckg. Backpulver
  • 250g Butter
  • 250g Zucker
  • 500g Magerquark
  • 3 Eier
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 1 Pckg. Vanillepudding
  • ggf. Fett und Mehl für die Form (habe Backpapier verwendet)

Mehl, Butter, Zucker, Kakaopulver, Ei und Backpulver in einer Rührschüssel gut verrühren. 2/3 des Teiges in eine gefettete und bemehlte Kuchenform verteilen, leicht andrücken und an der Seite einen kleinen Rand formen.

Für die Füllung Butter, Zucker, Quark, Eier, Vanillezucker und Puddingpulver zu einer glatten Masse verrühren. Die Füllung auf dem Boden verteilen. Den restlichen Teig als Streusel auf der Füllung zerbröseln.

Der Kuchen wird bei 175°C (Umluft) ca. 1 Stunde gebacken.

Russischer Zupfkuchen

Habe ich nicht das letzte Mal gemacht. Viel Spass beim Nachbacken!  8)

»crosslinked«

Written by: monstaaas, category: Mangiare, 676 views

4 Antworten zu “Russischer Zupfkuchen”

  1. Kyralla sagt:

    Der Kuchen sieht toll aus :heart: . Den wird es bei uns bestimmt auch bald mal geben. Was hast du denn für eine Springform benutzt? 16er?

    • monstaaas sagt:

      War auch superlecker Kyralla :cake: und kann ich nur wärmstens empfehlen. Dieses Rezept ist übrigens für eine ganz normalgroße Springform :-))

  2. Lexi sagt:

    Nom der sieht ja mal richtig lecker aus und steht auf jeden Fall auf meiner to bake Liste. :sweet:

Kommentar verfassen

You may also like

Schon wieder eine Weile her, aber beim letzten Grillen wollte

Bin etwas später als sonst mit dem Rückblick des letzten

Bunt, interessant, aufregend, schön, aufwühlend, traurig,… war mein Wonnemonat Mai

Ein Rezept, das ich mal wieder auf Chefkoch gefunden und

Designed by 11 Left Studio